Montag, 25. Juli 2011

vor Venedig

Wir sind am Sonntag gut gestartet.  Wegen des Wetters sind wir dann subito nach Süden gefahren. Nach Lugano gab es dann eine Neuorientierrung und wir sind dann wieder Ostwärts abgebogen.
Wetter herrlich.
Irgenwann am Comersee wurde mir der Touristenauflauf zu bunt und ivj bin einfach dem Kopass nach Süden gefolgt.
Schöne Kurven folgten nun einem Tal hinein. Da es dort so ruhig war und keine Toursiten rumkurvten suchten und fanden wir ein kleines aber feines Albergo.  Zimmer klein aber sauber,  aber die Küche dort.  Ein Traum.
Die Gastfreundschaft: Herzlich wie in einer Familie.

Am zweiten Tag ging es dann weiter nach Venedig.  Nach 19km. haben wir schon am zweiten Tag den ersten man an einer Abzweigung verloren. Nach 50min. warten ohne ein Lebenszeichen beschlossen wir Ihm per SMS zu sagen er solle sich bis Mestre selber durchschlagen und ein Hotel suchen.  Zu zweit genosssen wir noch die eine oder andere Kurve zum Gardasee und dann über einen versteckten kleinen Pass wieder runter in die Ebene.
Und wie es sich gehörte gab es im Hotel, bzw. heute vor dem Hotel zuerst ein Bier.

Keine Kommentare:

Kommentar posten